Firefly

Firefly from tomvens on Vimeo.

Kunstinstallation Firefly

Firefly ist eine mechatronische, interaktive Kunstinstallation bestehend aus akustischen, leuchtenden und sich bewegenden Elementen. Sie reagiert mithilfe von Sensoren und einer Programmiersprache auf die Anwesenheit von Besuchern und verhält sich je nach Art der Annäherung unterschiedlich. Ihr verbales Kommunikations- oder Kopierverhalten besteht aus einem Lautsprecher, der an einem Rohr montiert ist. Das Rohr ist gefüllt mit Nebel und wird an der Öffnungsseite an den Rändern abgedeckt. Dadurch entsteht ein Vortex Ring, der dem Besucher entgegenkommt. Die zweite Form der Kommunikation findet – mithilfe einer Leuchte- im unteren Teil des Objektes statt. Hier wird der Pluspol von einer mit Neongas gefüllten
Birne mit 400 Volt versorgt und der Strom fließt über sogenannte Greifer ab. Diese Greifer sind die Minuspole, und da Neongas mit dem Strom mitfließt entsteht eine Lichtkugel. In der Mitte befinden sich Stromversorgung, Mikrokontroller und andere elektronische Bauelemente. Im nächsten Absatz versuche ich das Gefühl zu übermitteln, als ob Sie sich im gleichen Raum wie Firefly aufhalten. Sie befinden sich in einem abgedunkelten Raum. Noch nicht so dunkel wie die Dämmerung am Ende eines sommerlichen Tages, wobei hochpoliertes Metall gerade noch sichtbar ist und schwarze Objekte schon von der Dunkelheit geschluckt werden, sondern etwas weniger. Das Schwarz ist gerade noch zu erkennen. Das Licht verteilt sich in Segmenten, nicht diffus, sondern zielgerichtet bahnt es sich seinen Weg diagonal von der Decke hinunter. Sie sind sich ungewiss was oder wem Sie hier begegnen. Ein Objekt, nicht ganz 2 Meter groß, ragt aus der Finsternis und steht scheinbar erstarrt da. Aber zufällig rührt es sich, eine kleine Regung samt Geräusch, und Licht erscheint vom untersten Teil des Objektes. Eine Art Rattern kommt dem Beobachter entgehen, es erinnert an Heuschrecken im Frühling. Gleichzeitig leuchtet ein warmes Licht auf, nicht strahlend hell, aber eindeutig sichtbar. Es sind mehrere Lichtquellen, die aus der Finsternis herausragen und um eine größere Lichtquelle kreisen. Diese scheint auf wie ein Leuchtwürmchen, auf der Suche nach einem Paarungspartner. Das Licht bewegt sich zart und langsam wie ein klopfendes Herz, ganz ruhig und rhythmisch, aber in einem eigenartigen Takt. Kurzzeitig tritt Ruhe ein und Firefly verharrt reglos. Neugierig geworden nähern Sie sich mehr an und plötzlich bewegt sich das oberste Teil in Ihre Richtung und hält direkt vor Ihrem Gesicht an. Bedrohlich starrt das riesige Rohr in Ihre Richtung und es wird fast ein wenig unangenehm. Sie machen einen Schritt nach links um wieder an einen sicheren Standort zu gelangen, werden aber zielgerichtet verfolgt von dem Rohr und es scheint so zu sein, als ob es keinen Weg mehr zurückgibt. Inzwischen fängt sich der untere Teil wieder zu drehen an, leuchtet stark auf und einen lautes „rattattat“ füllt den Raum. Sie erschrecken und lassen einen kleinen Aufschrei los. Firefly reagiert sofort darauf, pumpt aus dem hinteren Teil des Rohres ein Gekreisch hinaus und spiegelt Ihren Laut wider als ob Sie dessen Seele mit einem Messer durchstochen haben. Der Schrei wird verfolgt durch einen Hauch von Nebel der Ihren Kopf umgibt. Sie hinterlässt den Betrachter in einem konfusen Gemütszustand, es entstehen verschwommene Grenzen zwischen Spiegelbild –schließlich kopiert sie das Verhalten von Ihrem Gegenüber – selbstständigen Aktionen und tierischem Verhalten, welches einerseits ein vertrauliches, aber andererseits ein unheimliches Gefühl übermittelt. Das ist Firefly.